Matthias Zimmer

Morandus

Roman
Klappenbroschur, 240 Seiten

ISBN 978-3-945400-89-0

24,00 

Kategorien: , Schlagwörter: , ,

Beschreibung

Das Fundament eines Lebens liegt in den Leben anderer wie ein Ziegel einer Mauer, niemals frei. Wer bin ich im Geflecht der Geschichten, ist die Frage, die dem Buch »Morandus« von Matthias Zimmer vorangestellt ist.

Der Protagonist des Romans, der aus dem Vorharz stammende Bauunternehmer Ernst Funk, ist nach dem Krieg nach Kanada ausgewandert, hat dort alles hinter sich gelassen und eine Familie gegründet. Die Zeit der Jugend – die Erinnerungen an seine erste Liebe, an den Krieg – war begraben, er hatte sich in Kanada neu erfunden, eine makellose Existenz aufgebaut. Doch eines Tages rührt sein Freund und langjähriger Gesprächspartner Landau an diesem Konstrukt, als er ihn im Zuge einer wissenschaftlichen Studie über deutsche Auswanderer befragt. So kommt etwas ans Licht, was längst der Vergessenheit anheimgefallen war, und der so gut befestigte Stein löst sich aus der Mauer, bringt etwas ins Rollen, das nicht nur das Leben von Funk von Grund auf ändern sollte.

Pressestimmen

»(…) lesenswert, originell und eine ungewöhnliche erzählerische Stimme aus dem ansonsten eher nüchternen, dem pragmatischen Alltag verhafteten Berliner Politikbetrieb.« Martin Benninghoff, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Zimmers Roman ist zugleich ein Streifzug durch die deutsche Geschichte während der Nazi-Diktatur, des Zweiten Weltkrieges und der Jahre der Nachkriegszeit, die Landau und Funk nach Kanada führten. ›Das Geheimnis der Erlösung ist die Erinnerung‹ heißt eine jüdische Weisheit. Dem Autor ist es gelungen, Leser für diese Reminiszenzen an den Tisch zu bitten.« Dieter Weirich, rantlos.de

»Man liest anhand eines menschlichen Schicksals über Ereignisse, echte, ähnlilche und erfundene, erkennt nicht immer angenehme Zusammenhänge, fühlt sich aber nie belehrt oder gegängelt. Das muss man erst mal hinkriegen. Und noch eines schimmert auch in diesem Werk von Matthias Zimmer, immer wieder Halt und Trost gebend, durch: seine christliche Gesinnung, die wie auch in seinen anderen Büchern die Richtlinie moralisch aufrichtigen Handelns vorgibt, die einem die innere Festigkeit gibt, das viele Unbill im Leben richtig einschätzen und hoffentlich bestehen zu können.« Norbert Dörholt, Frankfurt Live