Textland 3 – Wehrhafte Kunst

Textland 3 – Wehrhafte Kunst

Der Reader, der zum gleichnamigen Literaturfest erscheint, enthält Beiträge von Rebecca Ajnwojner, Alexandru Bulucz, Nuran David Calis, Max Czollek, Hadija Haruna-Oelker, Ronya Othmann, Sandra Gugić, Marina Frenk, Leon Joskowitz, Necati Öziri, Mareike Kajewski, Miryam Schellbach, Tucké Royale, Senthuran Varatharajah, MAY AYIM, Lea Schneider, Daniela Seel, Deniz Utlu und Olivia Wenzel.

Zum Buch

Ein Blick in die Küche der Sinti und Roma Europas

Das etwas andere Kochbuch »Romno Chabpen« führt vor Augen, dass auch Kultur durch den Magen gehen kann und sich ein Bogen von der Küche zur Geschichte schlagen lässt. Vor mehr als einem Jahrtausend aus ihrer indischen Herkunftsregion vertrieben, haben Sinti und Roma die eigenen Essentraditionen nach und nach mit den Speisen ihrer europäischen Heimatländer verschmolzen. Hier begegnen sich Tradition und Moderne.

Zum Buch

Ursula Michels-Wenz, Foto (Ausschnitt): privat

Ursula Michels-Wenz: Ausgesetzt

Dieses vermutlich vorwiegend in schlaflosen Stunden entstandene »Nachtbuch« beschwört die für die Autorin nachhaltigsten Begebenheiten aus ihrer Zeit in New York. Autobiographische wie frei erfundene Reminiszenzen verschmelzen darin zu einem bewegenden Selbstporträt der Ich-Erzählerin Eva Maria Kranz.

Zum Buch

Philipp Mosetter, Foto: Alexander Paul Englert

Gespräch mit Philipp Mosetter im Hessischen Rundfunk

Im Roman geht es in tatsächlich um Kurt, der nicht nur zur Legende wird oder zur Ikone, sondern zur Legende unter den Ikonen. Am Ende aber bleibt ihm nichts. Wie der Werbefachmann Kurt mit ungewöhnlichen Strategien und Gegen-den Strich-Denken steil aufsteigt und tief unter die formelhafte Marktpolitik fällt, erzählt Mossetter im Gespräch mit Martin Maria Schwarz im hr2-Kulturfrühstück in gewohnt komischer Form.

Zum Buch

Mare Manuscha

Innenansichten aus Leben und Kultur der Sinti und Roma

In diesem Band melden sich Künstlerinnen und Künstler mit Roma- oder Sinti-Hintergrund selbstbewusst zu Wort. Romeo Franz und Cornelia Wilß trafen ihre dreizehn Gesprächspartner und aus unterschiedlichen europäischen Ländern an verschiedenen Orten in Deutschland. Der Fotograf Alexander Paul Englert hat sie auf ihren Streifzügen begleitet. Seine Porträts und die biografischen Interviews geben einen tiefen Einblick in das Kunstschaffen und das politische Engagement der Befragten.

Zum Buch