Romeo FranzCornelia WilßAlexander Paul Englert

Mare Manuscha

Innenansichten aus Leben und Kultur der Sinti & Roma
248 Seiten. Vierfarbig.
Mit zahlreichen Fotografien von Alexander Paul Englert
Broschur
ISBN 978-3-945400-57-9

28,00 

Kategorien: ,

Beschreibung

Diese Publikation lädt zum Dialog durch Begegnung mit Künstlern, Schriftstellern, Schauspielern, Regisseuren und Dramaturgen, Musikern und Fotografen mit Romno-Hintergrund ein!

Kunst und Kultur von Roma und Sinti spielten in der Öffentlichkeit lange Zeit keine Rolle. Inzwischen melden sich aber immer mehr jüngere Künstlerinnen und Künstler mit Sinti- oder Roma-Hintergrund selbstbewusst zu Wort. In diesem Buch werden Kunstschaffende aus verschiedenen Generationen, die aus unterschiedlichen europäischen Ländern stammen, vorgestellt.  
Dem Band liegen intensiv geführte Gespräche mit Künstlern und Künstlerinnen aus den Bereichen Bildende Kunst, Film, Theater, Musik und Literatur vor. Die Herausgeber trafen ihre Gesprächspartner an verschiedenen Orten. In den Gesprächen geht es um das Verwurzeltsein in der eigenen Familiengeschichte, um individuelle und kollektive Strategien im Umgang mit der Mehrheitsgesellschaft, um Erfolge und Niederlagen, um Wirklichkeiten und Utopien in Kunst und Politik. In all diesen biografischen Streifzügen kommen die prägenden Themen Geschichte, Migration, Identität, Heimat, Tradition und Modernität zur Sprache. Romeo Franz und Cornelia Wilß treffen dabei als gemeinsam Interviewende mit ihren jeweiligen kulturellen Bezügen aufeinander – daraus erwächst ein Spannungsfeld, das Gemeinsames und Trennendes zum Thema machen kann.   
Zugrunde liegt allen Begegnungen die kritische Auseinandersetzung mit kultureller und sozialer Diskriminierung einer Minderheits- in einer Mehrheitsgesellschaft. In ihrer Gesamtheit bieten die Texte überraschende Momentaufnahmen. Sie entlarven gewohnte Seh- und Deutungsmuster der Mehrheitsgesellschaft als Stereotype und Klischees. Fortgesetzter kultureller und sozialer Ausgrenzung und tief verankertem Rassismus gegen Roma und Sinti entgegenzuwirken ist ein Anliegen des Buches!

In Gesprächen und Beiträgen werden  u.a. vorgestellt:

 Nicoleta Bitu, Hamze Bytyci, Udo Engbring-Romang, Manolito Mario Franz, Lore Georg, Romeo Gitano, Ewald Hanstein, Dejan Jovanovic´, Hristo Kyuchukov, Ilona Lagrene, Reinhold Lagrene, Valérie Leray, Roger Moreno, Nedjo Osman, Riccardo M Sahiti, Imrich Tomáš, Alfred Ullrich

Buchpräsentation „Mare Manuscha“ am 23. Mai 2019 um 18 Uhr im Lichtsaal des Maxim Gorki Theaters, Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin.