Michele Sciurba Michele Sciurba, Foto: Alexander Paul Englert

Michele Sciurba

Michele Sciurba, 1968 in Palermo, Italien, geboren, ist Researcher in den Bereichen Völkerrecht, Geldwäsche- und Terrorismusbekämpfung und Menschenrechte. An der University of Liverpool schloss Sciurba seinen LLM in Internationalem Wirtschaftsrecht mit Auszeichnung ab und wurde als „Student of the Year“ ausgezeichnet. Er promovierte zunächst im Völkerrecht und schloss im Anschluss seinen staatlichen PhD (Candidate of Science) im Öffentlichen Verwaltungsrecht an der IAPM in Kiew ab. Seit 1999 ist Sciurba Geschäftsführer des Frankfurter Think Tanks GMVV & Co. GmbH, der für NGOs und verschiedene Regierungen tätig ist. Sciurba war Mitglied des European Industrial Relations Observatory (EIRO) und arbeitete als Dozent für Industrie- und Betriebspolitik. Im Laufe seiner Karriere beriet er verschiedene Regierungsorganisationen in Fragen der wirtschaftlichen Entwicklung; so nahm er 2008 bspw. an der High Level Conference on World Food Security der Food and Agriculture Organisation (FAO) in Rom teil. 2014 gründete er gemeinsam mit Werner Ost den Verlag Edition Faust. 2017 war Sciurba Teil der in die Ukraine entsandten Delegation des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe im Deutschen Bundestag.

Michele Sciurba hat neben einer Reihe von Buchpublikationen diverse wissenschaftliche Artikel u. a. im European Journal of Crime, Criminal Law and Criminal Justice und dem Visegrad Journal on Human Rights veröffentlicht. Er ist außerdem Journalist für nationale und internationale Medien und Kolumnist für das internationale Magazin „Impakter“, in dem er Essays zu rechtlichen und gesellschaftspolitischen Themen veröffentlichte.