Paulus Böhmer Paulus Böhmer, Foto: Alexander Paul Englert

Paulus Böhmer

Der Schriftsteller Paulus Böhmer wurde 1936 in Berlin geboren und erhielt den Namen Paul Christoph Böhmer. Ab 1943 lebt er in Oberhessen und studiert nach dem Abitur Jura in Frankfurt am Main. Er bricht das Studium ab und wird Bauarbeiter. Dann studiert er an der TU in Berlin Architektur und Literatur bei Walter Höllerer. Er bricht diese Studien ab und wird in Mannheim zum Industriekaufmann ausgebildet. Ab 1967 wohnt er im oberhessischen Nieder-Ofleiden, wo er sich als Stauden- und Ziergraszüchter betätigte. 1974 ist er wieder in Frankfurt am Main, wo er unter anderem als Reizwarenlieferant, Lektor und Werbetexter tätig ist, schreibt und malt. Von 1985 bis 2001 ist er Leiter des Hessischen Literaturbüros in Frankfurt, des heutigen Hessisches Literaturforums. Im Jahr 2010 erhält er für sein lyrisches Gesamtwerk den Hölty-Preis, 2011 die Goethe-Plakette des Landes Hessen, 2013 die Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt und den Robert Gernhard-Preis. Paulus Böhmer ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Zahlreiche Veröffentlichungen, darunter:
»Darwingrad« 1987
»Mein erster Tod« 1989
»Dein schwarzgekacheltes Blut« 1993
»Säugerleid«. 1996
»Die Ohm«. 1997
»Wäre ich unsterblich«. 2001
»Kaddish I-X«. Schöffling & Co.2002
»Fuchsleuchten«. Schöffling & Co.2004
»Kaddish XI-XXI«, Schöffling & Co. 2007
»Am Meer. An Land. Bei mir«. Engstler 2010
»Teigwaren auf der Terrasse nachts«. Engstler 2011
»daß es Euch gibt«. Collagen. Engstler 2016

Bücher: