Dieter Henrich Dieter Henrich, Foto: Suhrkamp Verlag

Dieter Henrich

Dieter Henrich, geboren 1927 in Marburg, studierte in Marburg, Frankfurt und Heidelberg (u.a. bei Hans-Georg Gadamer) Philosophie. 1950 Dissertation: Die Einheit der Wissenschaftslehre Max Webers. Nach der Habilitation 1955/56 Lehrtätigkeiten als ordentlicher Professor in Berlin (ab 1960) und Heidelberg (ab 1965), Gastprofessuren in den USA (Harvard, Columbia, University of Michigan, Yale); 1981 Berufung an die Ludwig-Maximilians-Universität in München, Ordinarius für Philosophie bis zur Emeritierung 1994. Unter vielen Preisen: Tübinger Hölderlinpreis 1995, Deutscher Sprachpreis 2006.
Alexandru Bulucz (Hg.), Dieter Henrich, »Sterbliche Gedanken«